Endlich (besser) skifahren: Warum sich ein Skikurs lohnt

Endlich (besser) skifahren: Warum sich ein Skikurs lohnt

30.01.2024

Endlich (besser) skifahren: Warum sich ein Skikurs lohnt

Vielleicht kennst du das Sprichwort von Hans und Hänschen, das davon erzählt, dass man mit steigendem Alter nichts Neues mehr lernen kann. Oder traut man es sich nicht mehr zu? Wir finden: Das ist ziemlich schade. Denn aus der eigenen Komfortzone zu wachsen, ist ein Abenteuer, das sich lohnt! Diesmal auf der „Das-trau-ich-mich-endlich-Liste“: (Besser) Skifahren lernen. Dafür haben wir uns Menschen gesucht, die uns bei diesem Vorhaben unterstützen können - die Profis aus den Skischulen in Zell am See-Kaprun.

 

Mit ausgefeilter Technik und perfekt gesetzten Schwüngen über die Pisten kurven. Das schönste Zopfmuster in den Tiefschnee setzen. Oder endlich den inneren Schweinehund überwinden und sich zum allerersten Mal auf die Ski oder Snowboard stellen: Für all diese guten Vorsätze holt man sich am besten Profis zur Unterstützung – so wie die Schneesportlehrerinnen und -lehrer der Skischulen in Zell am See-Kaprun.

 

Insgesamt acht Ski- und Snowboardschulen gibt es in der Region. Was sie alle eint, ist die top-ausgebildete Crew, die sowohl Anfänger, Fortgeschrittene als auch Profis in ihren Kursen unterrichtet. Viele der Schneesportlehrer in den Skischulen sind zudem als Ski- und Snowboardführer bzw. staatlich geprüfte Diplomskilehrer ausgebildet und gehören damit zu den am besten und am umfangreichsten Ausgebildeten in ihrem Bereich.

Für Anfänger

Jede der Skischulen in der Region bietet maßgeschneiderte Kurse für Anfänger, ganz egal ob Kind oder Erwachsener. Während bei Kindern vor allem das spielerische Erlernen des Skifahrens im Vordergrund steht, geht es bei Erwachsenen oft darum, die Angst vor Abfahrten und möglichen Stürzen zu mindern. Dafür setzen die Profis auf die bewährten und immer wieder angepassten Trainingsmethoden, die bereits in der Ausbildung gelehrt werden.

© 2020 K. SEIFERT
Mit Kind und Kegel

Neben den geduldigen Skilehrern werden die Kleinen in ihren Skikursen oft noch von einem fröhlichen Maskottchen motiviert: In der Skischule Oberschneider Ski Dome in Kaprun ist das Bobo, der Pinguin. In seinem Kindergarten fühlen sich sogar die Allerkleinsten von 0 bis 3 Jahren pudelwohl und werden liebevoll betreut. Im Mini Club der Ski- und Snowboardschule Hartweger in Kaprun gibt es außerdem schon für Dreijährige die Möglichkeit zu einer Einzelstunde, bei der das Kind gemeinsam mit einem Skilehrer in Einzelbetreuung zum ersten Mal Skiluft schnuppern kann. Grundsätzlich beginnen die Skikurse für Kinder aber erst ab vier oder fünf Jahren.

 

Auch für größere Kinder gibt es in allen Skischulen passende Kursoptionen: Gemeinsam mit einer kleinen Gruppe anderer skibegeisterter Kinder wird an der Technik gefeilt und schnell dazugelernt. Meist  wird die Skischulwoche mit einem Skirennen gekrönt – ein absolutes Highlight für Kinder und stolze Eltern.

© 2020 K. SEIFERT
Familienskikurse

Neben den klassischen Kinderskikursen bieten viele Skischulen auch Familienskikurse an, bei denen Mamas, Papas und die Kinder zusammen unterrichtet werden. So kommen gemeinsame Erlebnisse auch auf der Piste nicht zu kurz. Bei allen Kinder- und Familienskikursen gilt (ganz besonders in Ferienzeiten): Unbedingt früh buchen! Die Kurse für die Kleinen sind sehr gefragt.

 

Der Snowpark ruft!

Und während sich die Minis langsam zu kleinen Pistenflitzern entwickeln, freuen sich auch Teens über individuell angepasste Kurse mit Gleichaltrigen. Für alle, die als geübte Skifahrer oder Snowboarder bereits problemlos rote Pisten meistern können, bietet die Skischule Hartweger in Kaprun außerdem eigene Freestyle Coachings im Snowpark am Kitzsteinhorn angeleitet von ausgebildeten Freestyle-Trainern. Wenn das mal kein Vorsatz für die nächste Saison ist!

Es ist nie zu spät für den ersten Schwung

In allen Skischulen werden natürlich auch Gruppenkurse für Erwachsene angeboten. Auch hier wird in allen Könnerstufen – vom Anfänger bis zum Profi – unterrichtet. Besonders gefragt sind Techniktrainings, bei denen die Skilehrer zeigen können, an welchen Details noch gefeilt werden muss, bis die Schwünge perfekt sitzen. Wer Lust auf eine kurze Technik-Auffrischung hat, ist etwa bei den Brush-up-Workshops der Ski- und Snowboardschule Zell am See richtig. Dabei macht ein Skilehrer eine kurze Analyse deines Fahrkönnens und zeigt dir dann gezielte Übungen, wie du mehr Spaß und Sicherheit auf den Pisten erreichst.

Privatkurse

Noch intensiver als in den Gruppenkursen wird beim Privatunterricht, etwa in den Skischulen Sport Alpin oder Outdo geübt: Hier steht ein Skilehrer nur für dich (und auf Wunsch natürlich für deine Begleitung in der gleichen Könnerstufe) zur Verfügung und kann ganz gezielt auf deine Fragen und Trainingswünsche eingehen. Für die “Lords of the Boards”, die begeisterten Snowboarder, gibt es in Zell am See-Kaprun ebenfalls ein großes Angebot, etwa bei Ski- und Snowboarding Kaprun.

 

Sehr gefragt ist auch das Private Guiding, bei dem dich ausgebildete Guides im freien Skiraum begleiten. Bei der Skischule Bewegt – Ski- und Sportcamp in Kaprun, eine der kleineren Skischulen der Region, bist du dabei in besten Händen: Hier sind ausschließlich einheimische Skilehrer mit dir unterwegs, die das Gebiet bestens kennen. Diese Skischule bietet außerdem auch Sportaktivitäten abseits von Skifahren, wie etwa Schneeschuhwandern, an.

Ohne Limits: Die UP Adaptive Sports Skischule

Ein ganz besonderes Angebot gibt es in Zell am See-Kaprun zudem für Menschen mit Behinderung: Die Skischule UP (Unlimited Possibilities) Adaptive Sports ist die erste adaptive Skischule in der Region. Sie wurde 2017 von der gebürtigen Holländerin Caroline Ooms eröffnet, um allen die Möglichkeit zum Skiurlaub zu eröffnen. Ob Rollstuhlfahrer, stehend, blind oder mit Sehbeeinträchtigung, bei UP Adaptive Sports gibt es Privatkurse, die ganz genau auf die Bedürfnisse der Gäste mit Behinderung zugeschnitten sind. Wie viele der anderen Skischulen der Region bietet auch UP Adaptive Sports einen Verleih an und auch dieser ist genau auf die Gäste zugeschnitten: „Nur wenige besitzen einen eigenen Dual- oder Monoski, da diese sehr teuer sind“, weiß die Expertin. Der Verleih ist allerdings nur in Kombination mit einem Kurs möglich, da die Sportler beim adaptiven Skifahren meist auf helfende Hände angewiesen sind.

In diesem Blogartikel könnt ihr mehr über adaptives SKifahren in Zell am See-Kaprun erfahren. 

© Info
Buche jetzt deinen Skikurs!

Ob Hans oder Hänschen: Wenn dich jetzt die Skibegeisterung gepackt hat, sind die Skischulen in Zell am See-Kaprun gerne für dich da. Wir wünschen viel Spaß auf der Piste! 

Das könnte dich auch interessieren

© TVB ZELL AM SEE KAPRUN/ EXPA Pictures © JFK
Luftritter im Heißluftballon

03.02.2024

balloonalps 2024

Oh, du fröhliche!

25.12.2023

Christbaumtauchen in Zell am See: Eine ganz besondere Tradition

Das verschneite Kaprunertal mit dem Gletscher im Hintergrund | © EXPA FEI
Nachhaltigkeit bei Skimode

20.11.2023

Nachhaltigkeit bei Skimode