Traditionell gebacken wie vor 200 Jahren

Traditionell gebacken wie vor 200 Jahren

21.04.2022

Das original Kapruner Holzofenbrot

Endlich riecht es in Kaprun wieder nach Frühling – und nach frischem Holzofenbrot! Denn wenn der Backtag am Kirchbichl wieder jeden Freitag ab 10:00 Uhr beginnt, ist Günther Katschners Holzbackofen bereits auf 300 Grad Celsius aufgeheizt und die knusprig gebackenen Laibe locken die Besucher an. Aber nicht nur der Geschmack seiner Wurzelbrote, Striezel und Buchteln ist einzigartig. Katschners traditionelle Backkunst am historischen Ofen ist schon beim Zusehen eine Attraktion. Komm vorbei und koste dich selbst durch seine Brotspezialitäten!

Seit Ende März und noch bis Oktober ist wieder jeden Freitag Dorf-Backtag am Kirchbichl in Kaprun. Und auf diesen freuen sich Einheimische wie Besucher mindestens genauso sehr wie auf den ersten Frühlingsboten. Damit die Besucher dieses Spektakel überhaupt miterleben können, heizt der Bäckermeister Günther Katschner schon im Morgengrauen seinen historischen Holzbackofen beim über 400 Jahre alten Steinerbauernhaus, in dem auch das Kaprun Museum beheimatet ist, am Kirchbichl ein.


Gutes Brot braucht Zeit

Um den Ofen aus dem 19. Jahrhundert auf 300 Grad Celsius Betriebstemperatur zu bringen, braucht Katschner ganze 80 Kilo Holz, vor allem aber viel Zeit und Hingabe. Je nach Wetterlage und Hoch- oder Tiefdruckeinflüssen verhält sich die Hitze im Gemäuer unterschiedlich. Für den Profi aus Kaprun aber nach 15 Jahren Brotbacken kein Problem. Mit seinem Handwerk unterstreicht er den Wert des Lebensmittels Brot und zeigt, wie viel Zeit, Geduld und Liebe zum Detail die Herstellung braucht.

Alpiner Genussmarkt in Zell am See-Kaprun | © Johannes Radlwimmer

Wenn die Temperatur im Steinofen dann punktgenau stimmt und die Restglut aus dem Ofen gekehrt wurde, liegen auf der Arbeitsfläche schon Katschners Teiglinge bereit: Kunstvoll in Zopfform eingedreht oder liebevoll rund geformt, kommen seine Kreationen zum Ausbacken in den Ofen. Wer das Kapruner Holzofen Brot, den Nuss- oder Mohnstrudel, Katschners Milchbrotzopf oder seine Buchteln mit Vanillesoße nicht erst zu Hause probieren möchte, der kann die Leckerbissen natürlich auch vor Ort im Holzofenstüberl von „Katschner brot&mehr“ genießen, während der Bäckermeister unermüdlich weiterbackt. Die gemütliche Atmosphäre dort ist auch bei den Einheimischen beliebt, die sich hier freitags gerne auf einen „Ratscher“ mit Freunden treffen.

Ab Juni gibt es zusätzlich zum Brotbacken auch wieder freitags den Alpinen Genussmarkt am Kirchbichl in Kaprun. Neben frischem Brot gibt es am Genussmarkt natürlich noch viele weitere Spezialitäten aus der Region zu entdecken: Selbstgemachte Säfte und Sirup, würzige Käsesorten und Besonderes wie die Pinzgauer Schotten und sogar Gin aus der Umgebung gibt es zu kaufen und zu verkosten.


Altes Handwerk, modernes Ambiente

Unser Tipp für dich: Wenn du nicht genug von Katschners Brotraritäten bekommst, solltest du auch in seiner Backstube mit Bäckerei und Café am Salzburgerplatz in Kaprun vorbeischauen: Während der Bäckermeister am Kirchbichl seine Gebäcke im urigen Ambiente präsentiert, geht es dort zwar etwas moderner, aber mindestens genauso spannend zu.

Dort werden seine Teiglinge nämlich „doppelt gebacken“. Was das bedeutet? Nachdem das Gebäck in speziellen Kühlräumen ohne Backhilfsmittel wie von alleine „geht“, kommt es zum ersten Mal in den Ofen. Die Teiglinge werden aber noch nicht fertiggebacken. Stattdessen kommen sie für weitere 12 bis 18 Stunden in einen „Brotreiferaum“ und werden dann erst ein zweites Mal gebacken. Dieser Prozess ist Günther Katschners ganzer Stolz und wie sein Holzbackofen ein Unikum der Bäckerkunst, das es sonst nirgends gibt.

Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Spaß bei deiner Brotback-Zeitreise und guten Appetit!

Genuss Veranstaltung in Zell am See-Kaprun | © EXPA JFK

Tipp: Alpiner Genussmarkt

  • jeden Freitag ab 3. Juni 2022
  • Beginn: 10:00 Uhr
  • Ende: ca. 14:00 Uhr

Der Treffpunkt für Genießer: Koste dich beim Alpinen Genussmarkt in Kirchbichl durch die Pinzgauer Küche: Neben dem Holzofen Brot gibt es unter anderem Wildprodukte vom Gut Fischhorn, Produkte aus der Pinzgauer Räucherstub’n sowie Mehl und Nudeln der Zentro Tauernmühle und Honig direkt vom Imker. Schau unbedingt auch beim Stand Neumair vorbei, hier findest du eine große Auswahl an regionalen Produkten, von heimischen Kartoffeln bis zu hausgemachten Kaspress- und Speckknödeln, frischen Eiern oder selbstgemachter Marmelade.
 

Wir freuen uns auf dich beim Genussmarkt am Kirchbichl!

Alpiner Genussmarkt mit Regionalen Produkten | © Johannes Radlwimmer

Das könnte dich auch interessieren

Heiraten in warmen Sommermonaten  | © Schloss Prielau
Heiraten in Zell am See-Kaprun

16.09.2022

Der schönste Tag des Lebens zwischen Gletscher, Berg & See

Skifahren für Menschen mit Behinderung  | © Up adaptive sports
Die Berge sind für alle da

11.02.2022

Adaptives Skifahren in Zell am See-Kaprun

The founder of Porsche Design | © Studio F. A. Porsche
Das Porsche Design Prinzip

20.12.2021

Renommiertes Design aus Zell am See