Winter- und Schneeschuhwanderungen in Zell am See-Kaprun | © Zell am See-Kaprun Tourismus
Winter- und Schneeschuhwanderungen in Zell am See-Kaprun | © Zell am See-Kaprun Tourismus
Entdecke jetzt deine Unterkunft
Detail Suche

Sicherer Winterurlaub

Leitlinien für einen sicheren Umgang miteinander

Große Veränderungen haben die letzten Monate geprägt – COVID-19 beeinflusst weltweit unser Leben. Sicherheit und die persönliche Gesundheit jedes einzelnen Menschen stehen, noch stärker als bisher, als höchstes Gut im Zentrum – auch im Denken und Handeln unserer Urlaubsregion. Wir bauen auf die Verordnungen der Österreichischen Bundesregierung, die eine Reihe von Maßnahmen zum Schutz aller Gäste und Mitarbeiter vorsehen.

Zur Eindämmung und Bekämpfung der Verbreitung des Coronavirus, hat die österreichische Bundessregierung einen Lockdown als COVID-19-Schutzmaßnahmen vorgesehen. Dieser Lockdown gilt derzeit noch für Personen, die keinen 2-G-Nachweis erbringen können (d.h. ohne Impf- oder Genesungsnachweis):

  • Handel sowie Kultur- & Sportbetrieb sind seit Sonntag, 12. Dezember bzw. Montag, 13. Dezember 2021 geöffnet
  • Gastronomie und Hotellerie sind seit Freitag, 17. Dezember 2021 geöffnet
  • Die Nachtgastronomie bleibt weiterhin geschlossen.
  • Der Betrieb der HotellerieGastronomie und Ausflugziele findet unter strengen Auflagen und unter 2-G-Regel statt und wir ersuchen alle diese auch weiterhin zu berücksichtigen.
  • Voraussetzung für die Aktivitäten ist der Grüne Pass (2-G-Nachweis), das heißt man muss genesen oder geimpft sein. Hier finden Sie die laut der Europäischen Kommission zugelassenen Impfstoffe.
    • Als 2-G-Nachweis muss ein gültiges Impfzertifikat (nicht älter als 9 Monate) oder eine in den letzten 180 Tagen überwundene COVID-Infektion nachgewiesen werden.
  • Es gilt weiterhin ein Lockdown für Menschen, die keinen 2-G-Nachweis erbringen können. Der Lockdown umfasst Ausgangsbeschränkungen für alle Personen ohne 2-G-Nachweis ab 12 Jahren. Der private Wohnbereich darf von diesen Personen nur aus wenigen Gründen verlassen werden (z.B. für notwendige Besorgung des täglichen Lebens, Arbeit und Ausbildung sowie einige weitere Gründe).
  • Kinder und Jugendliche: Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr sind von der G-Nachweispflicht ausgenommen. Für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren (schulpflichtiges Alter) gilt: Der "Holiday-Ninja-Pass" wird dem 2-G-Nachweis gleichgestellt und gilt daher auch als Zutrittsnachweis fürs Restaurant, Kino oder Seilbahnen. Nach Beendigung des neunten Schuljahres müssen auch Jugendliche über einen 2-G-Nachweis verfügen.
    Für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren ohne vollständige Impfung oder Genesungsnachweis ist der "Holiday-Ninja-Pass" einem 2-G-Nachweis gleichgestellt, wenn:
    • Von Tag 1 bis Tag 5 stets ein gültiger negativer Testnachweis vorliegt (Gültigkeitsdauer Tests für Kinder und Jugendliche: für Antigen-Tests 48 Stunden, für PCR-Tests 72 Stunden);

    • Grundsätzlich mindestens 2 Tests davon PCR-Tests sind;

    • Alle offiziellen Testnachweise dem Holiday-Ninja-Pass in Papierform oder digital angeschlossen sind und ein gültiger Lichtbildausweis mitgeführt wird.

    • Nähere Details finden Sie hier.

  • Bei den Bergbahnen ist ein 2-G-Nachweis erforderlich. Außerdem gilt FFP2-Maskenpflicht in den Liften und Seilbahnanlagen.
  • FFP2-Masken sind auch outdoor verpflichtend, wenn kein Abstand von 2 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann. Dies gilt u.a. für Fußgängerzonen, Warteschlangen usw..
Einreise nach Österreich

Seit 20.12.2021 gelten verschärfte Einreisebestimmungen: Ein gültiger 2-G-Nachweis (geimpft oder genesen) UND ein aktueller PCR-Test (maximal 72h alt) ODER ein gültiger 2-G-Nachweis (geimpft oder genesen) UND der Nachweis einer Auffrischungsimpfung ist notwendig. Bei einer Einreise ohne 2-G-Nachweis bzw. ohne zusätzlichen PCR-Test oder Nachweis einer erfolgten Auffrischungsimpfung muss nach Einreise eine zehntägige Quarantäne angetreten werden.

 

Seit 25.12.2021 werden Großbritannien, Niederlande, Norwegen und Dänemark aufgrund der Omikron-Entwicklung als Virusvariantengebiete eingestuft. Die Einstufung als Virusvariantengebiet bedeutet für die Einreise folgendes: 

  • Bei der Einreise aus Virusvariantengebieten nach Österreich gilt grundsätzlich eine 10-tägige Quarantäne.
  • Ausgenommen sind jedoch dreifach geimpfte Personen, welche zusätzlich ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen. Diese Personen müssen die ansonsten 10-tägige Quarantäne nicht antreten.
  • Verpflichtende Registrierungspflicht über das Pre-Travel-Clearance-Formular

 

Die Dokumente zum Grünen Pass müssen in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sein und sind auf Verlangen der Behörde vorzuweisen. 

Als Impfnachweis gilt ein Dokument über die Impfung mit einem in Anlage C der COVID-19-Einreiseverordnung genannten ImpfstoffAchtung: Nicht alle in Anlage C genannten Impfstoffe sind laut der Europäischen Kommission auch ausreichend zum Erhalt des Grünen Passes (2-G-Nachweis).

Es gilt eine Registrierungspflicht vor der Einreise ("Pre-Travel-Clearance") (Ausnahmen siehe unten). Die Registrierungsbestätigung ist bei einer Kontrolle elektronisch oder ausgedruckt vorzuweisen.

Für Personen, die aus einem Staat mit einem geringen epidemiologischen Risiko (lt. Liste des Bundesministeriums) einreisen und sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise nur in diesem Staat oder in Österreich aufgehalten haben, entfällt die Registrierungspflicht. Für diese Personen gilt nur die 2-G+-Regel (siehe oben). Nähere Informationen zu den einzelnen Ländern finden Sie hier bei aktuellen Reiseinformationen.

 

Auf dieser Seite aktualisieren wir laufend alle Sicherheitsmaßnahmen, die einen sorgenfreien und sicheren Winterurlaub in diesem Jahr ermöglichen werden. Die Maßnahmen werden ständig der aktuellen Situation sowie gegebenenfalls auf sich ändernde gesetzliche oder behördliche Vorgaben angepasst.

Stand: 27.12.2021

#wirfürdenwinter


Coronavirus | © Land Salzburg | salzburg.gv.at

COVID-19 Testmöglichkeiten

in Zell am See-Kaprun
Hier finden Sie eine Liste mit den Ärzten und Teststationen für COVID-19 Tests in Zell am See und Kaprun. 

Allgemeine Informationen

Bei der Einreise nach Österreich muss ein 2,5-G-Nachweis (Grüner Pass) mitgeführt werden (gültiges negatives PCR-Testergebnis, maximal 72h alt, Impf- oder ein Genesungsnachweis).
Achtung: Ab 20.12.2021 gelten verschärfte Einreisebestimmungen: Ein gültiger 2-G-Nachweis (geimpft oder genesen) UND ein aktueller PCR-Test (maximal 72h alt) ODER ein gültiger 2-G-Nachweis (geimpft oder genesen) UND der Nachweis einer Auffrischungsimpfung ist notwendig. Bei einer Einreise ohne 2-G-Nachweis bzw. ohne zusätzlichen PCR-Test oder Nachweis einer erfolgten Auffrischungsimpfung muss nach Einreise eine zehntägige Quarantäne angetreten werden.

Die Dokumente zum Grünen Pass müssen in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sein und sind auf Verlangen der Behörde vorzuweisen. Als Impfnachweis gilt ein Dokument über die Impfung mit einem in Anlage C der COVID-19-Einreiseverordnung genannten ImpfstoffAchtung: Nicht alle in Anlage C genannten Impfstoffe sind laut der Europäischen Kommission auch ausreichend zum Erhalt des Grünen Passes (2-G-Nachweis).

Es gilt eine Registrierungspflicht vor der Einreise ("Pre-Travel-Clearance") (Ausnahmen siehe unten). Die Registrierungsbestätigung ist bei einer Kontrolle elektronisch oder ausgedruckt vorzuweisen.

Für Personen, die aus einem Staat mit einem geringen epidemiologischen Risiko (lt. Liste des Bundesministeriums) einreisen und sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise nur in diesem Staat oder in Österreich aufgehalten haben, entfällt die Registrierungspflicht. Für diese Personen gilt nur die 3G-Regel (Getestet, Genesen oder Geimpft). Nähere Informationen zu den einzelnen Ländern finden Sie hier bei aktuellen Reiseinformationen.

Bei Veranstaltungen gilt die 2-G-Regel sowie FFP2-Maskenpflicht. BesucherInnen müssen genesen oder geimpft sein, um an einer Veranstaltung teilnehmen zu können.

  • Regelungen für Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze (gilt z.B. für Hochzeiten, Geburtstagsfeiern...):
    • Personenobergrenze indoor & outdoor: 25 Personen
  • Regelungen für Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen (gilt z.B. für Theater, Kino, Fußballspiele, Seminare...):
    • Personenobergrenze indoor & outdoor: 
      • 500 Personen mit 2-G-Regel
      • 1000 Personen mit 2-G+ Regel (genesen und PCR-Test oder geimpft und PCR-Test)
      • 2000 Personen mit 1-G+ Regel (geimpft inklusive Auffrischungsimpfung und PCR-Test)

Après Ski ist ein schöner Abschluss für den gelungenen Tag auf der Piste. Deshalb möchten wir Ihnen auch in dieser Wintersaison das Beisammensein und den gegenseitigen Austausch ermöglichen. Aktuell erstellen wir mit unseren Partnern und unter Berücksichtigung aller behördlichen Regelungen ein alternatives Konzept für das Après Ski-Angebot in der Region Zell am See-Kaprun – Après Chill. Wir halten Sie hierzu natürlich auf dem Laufenden.

In einem Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit dem Institut für Mikrobiologie der Universität Innsbruck werden Abwasser-Analysen (quantitative PCR-Methode) aus Zell am See-Kaprun in der Kläranlage des Reinhalteverbandes Zeller Becken durchgeführt. Ziel des Forschungsprojektes ist es, COVID-19 Infektionen schon sehr früh zu erkennen. Im Abwasser lassen sich Coronainfektionen bereits nachweisen, bevor Infizierte erste Symptome entwickeln. Dieser Vorsprung soll genutzt werden. Das Monitoring von Abwasser kann einen wichtigen Beitrag leisten, um die Sicherheit von Einheimischen, Mitarbeitern und Gästen zu verbessern.


So schützen wir uns und unsere Mitmenschen:

Allgemeine Regeln


Bergbahnen im ALPIN CARD Ticketverbund

Skigebiete Zell am See-Kaprun

COVID-19 Verhaltenskodex der Bergbahnen im ALPIN CARD Ticketverbund Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmittenhöhe in Zell am See und Kitzsteinhorn Kaprun

Unter Einhaltung der jeweils gültigen Verordnungen und zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen sind wir fest davon überzeugt, dass Sie in unserem Ticketverbund, mit 121 Seilbahnen und Liften, und auf 408 Pistenkilometern mit ausreichend Sicherheitsabstand erholsame und sichere Wintertage verbringen können. Zudem sorgen 23 Seilbahnen vom Tal aus für eine zusätzliche Entflechtung beim Einstieg in die Skigebiete Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmittenhöhe in Zell am See und Kitzsteinhorn Kaprun.

Wichtige Informationen zu den Bergbahnen
  • Die Skisaison hat am Gletscher Kitzsteinhorn bereits am 9. Oktober 2021 gestartet. 
  • Auf der Schmittenhöhe hat die Skisaison am 8. Dezember 2021 gestartet. 

Bitte beachten Sie, dass die Öffnungstermine von den Schnee- & Wetterbedingungen abhängig sind.

Lift- und Seilbahnbetriebe unterliegen aufgrund ihrer Tätigkeit den Verordnungen, die den öffentlichen Verkehr betreffen. Somit sind die Verordnungen der Österreichischen Bundesregierung Grundlage für eine Reihe von Maßnahmen zum Schutz aller Gäste und Mitarbeiter. Für ein gutes und sicheres Miteinander im Skigebiet gelten aktuell folgende Verhaltensanweisungen:

  • Skipasskauf: Bei den Bergbahnen ist ein 2-G-Nachweis erforderlich. Außerdem gilt FFP2-Maskenpflicht in den Liften und Seilbahnanlagen.
  • Hinweisbeschilderungen und Informationspunkte im Skigebiet: Diese weisen Sie bei den Seilbahnen und im gesamten Skigebiet auf unseren Verhaltenskodex hin. 
  • FFP2-Maske (Mund-Nasen-Schutz): Das Tragen einer FFP2-Maske ist in den entsprechend gekennzeichneten Bereichen verpflichtend. 
  • Organisierte Anstehbereiche: Die Anstehbereiche werden wir unabhängig von den aktuellen rechtlichen Vorgaben so organisieren, dass eng zusammenstehende Personengruppen möglichst vermieden werden.
  • Handhygiene: Bei unseren Seilbahnanlagen im Indoor-Bereich haben wir für Sie ausreichend Hand-Desinfektionsmöglichkeiten installiert.
  • Personenanzahl: Entsprechend der rechtlichen Vorgaben wird die höchstzulässige Personenanzahl in geschlossenen Fahrbetriebsmitteln (Gondeln) wenn notwendig beschränkt. Eine Reduzierung der höchstzulässigen Personenanzahl bei Sesselbahnen und Schleppliften ist rechtlich derzeit nicht verpflichtend, von einer Ausnutzung der erlaubten Kapazitäten wird bei entsprechend geringem Fahrgastaufkommen aber abgesehen. In allen Seilbahnen ist in jedem Fall ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Desinfektionsmaßnahmen: Alle Seilbahnkabinen werden von uns regelmäßig desinfiziert. 
    In Aufzugskabinen, Sanitäranlagen, Skidepots, Erste-Hilfe-Räumen werden ebenfalls regelmäßig Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt.
  • Rund 85 % der Seilbahnen in Österreich sind offene Fahrbetriebsmittel mit geringerem Infektionsrisiko und einer Beförderungszeit von weniger als 15 Minuten. Dennoch braucht es auch hier besondere Vorsichtsmaßnahmen. 

Die Überprüfung Ihres 2G-Nachweises bzw. die Freischaltung Ihres Skipasses kann wie folgt geschehen:  

  • Webportal

    • Im Webportal kann das Ticket schon vor der Anreise einfach mit dem 2G-Nachweis verknüpft werden.

    • Voraussetzung: Ticket + digitaler 2G-Nachweis

  • Greenpass Checks

    • Direkt an unseren Talstationen stehen Ihnen "Greenpass Checks" zur Verfügung. Hier verknüpfen Sie Ihr Ticket schnell und einfach mit Ihrem 2G-Nachweis.

    • Voraussetzung: Ticket + digitaler 2G-Nachweis  

  • Ticket-Automaten

    • Einfach und bequem holen Sie sich Ihr Ticket direkt an unserem Ticket-Automaten an der Talstation ab. Hier lässt sich das Ticket direkt mit Ihrem 2G-Nachweis verknüpfen.  

    • Voraussetzung: Ticket + digitaler 2G-Nachweis  

  • Vorverkaufsstellen (Hotels, Reiseveranstalter...)

    • Bei Ausgabe von Tickets an Vorverkaufsstellen erfolgt die Kontrolle des 2G-Nachweises direkt an der Vorverkaufsstelle.

    • Voraussetzung: 2G-Nachweis  

  • Kassen

    • Die Freischaltung ihres Tickets kann auch direkt beim Kauf an unseren Skipasskassen erfolgen.

    • Voraussetzung: 2G-Nachweis  

Bitte halten Sie Ihren 2G-Nachweis für die Dauer des Aufenthalts im Skigebiet jederzeit für mögliche Kontrollen bereit.  

Hier finden Sie alle Informationen zum Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn. 

Hier finden Sie alle Informationen zum Skigebiet Schmittenhöhe. 

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weitgehend auf COVID-19 geimpft oder werden regelmäßig getestet.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im unmittelbaren Kontakt mit Gästen sind angewiesen, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Die genauen Regelungen zur Rückerstattung der Ski ALPIN CARD finden Sie auf der offiziellen Website unter: www.alpincard.at/agb#rueckerstattung


Was Sie für ein sicheres mit- und füreinander tun können

zu beachten in Gastronomiebetrieben
  1. Indoor gilt FFP2-Maskenpflicht bis zum Tisch.
  2. 2-G-Regel: Eintritt nur mit Grünem Pass (genesen oder geimpft).
  3. In den Gastronomiebetrieben gilt eine Registrierungspflicht.
  4. Im Vorfeld nach Möglichkeit einen Tisch reservieren - so werden Wartezeiten minimiert. 
  5. Nach Möglichkeit kontaktlos zahlen. Rechnung vorzugsweise mit Karte begleichen.
  6. An Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten.
  7. Auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten.
  8. Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife mind. 30 Sekunden waschen.
  9. Berührung im Gesicht mit ungereinigten Händen vermeiden.
  10. In die Armbeuge oder in ein Taschentuch niesen oder husten.
  11. Bei Anzeichen von Krankheit zu Hause bleiben.
  12. Als Sperrstunde gilt 22:00 Uhr (dies gilt auch für den Silvesterabend).
  • Jeder Gastronomiebetrieb muss ein Präventionskonzept erstellen und einen COVID-19-Beauftragten ernennen.
  • Für MitarbeiterInnen mit Kundenkontakt gilt eine Masken-Pflicht.

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hotel- und Gastronomiebetrieben gibt es auch in dieser Wintersaison wieder die Möglichkeit, sich aktiv auf Covid-19 testen zu lassen.


zu beachten in Unterkünften
  1. In allgemein zugänglichen Bereichen gilt eine FFP2-Maskenpflicht.
  2. 2-G-Regel: Eintritt nur mit Grünem Pass (genesen oder geimpft).
  3. In Hotels und Unterkunftsbetrieben gilt Registrierungspflicht.
  4. Im Vorfeld nach Möglichkeit reservieren. Stausituationen bei der Rezeption und im Restaurant reduzieren.
  5. Nach Möglichkeit kontaktlos zahlen. Rechnung vorzugsweise mit Karte begleichen.
  6. An Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten.
  7. Auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten.
  8. Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife mind. 30 Sekunden waschen.
  9. Berührung im Gesicht mit ungereinigten Händen vermeiden.
  10. In die Armbeuge oder in ein Taschentuch niesen oder husten.
  11. Bei Anzeichen von Krankheit nicht verreisen. Bei Anzeichen während des Aufenthaltes Kontakt mit Gastgeber aufnehmen.
  12. Als Sperrstunde gilt 22:00 Uhr (dies gilt auch für den Silvesterabend).

 

Mit Ihrer Umsicht schützen Sie sich selbst sowie auch die anderen Gäste und Ihre Gastgeberinnen und Gastgeber!

  • Jeder Beherbergungsbetrieb muss ein Präventionskonzept erstellen und einen COVID-19-Beauftragten ernennen.
  • Für MitarbeiterInnen mit Kundenkontakt gilt eine Masken-Pflicht. 
  • Selbstbedienungsbuffets im Restaurant können unter Hygieneauflagen betrieben werden.

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hotel- und Gastronomiebetrieben gibt es auch in dieser Wintersaison wieder die Möglichkeit, sich aktiv auf Covid-19 testen zu lassen.


Verhaltensregeln

Shops & Geschäfte

  1. Das Tragen einer FFP2-Maske ist verpflichtend
  2. Nach Möglichkeit kontaktlos zahlen. Rechnung vorzugsweise mit Karte begleichen.
  3. An Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten.
  4. Auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten.
  5. Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife mind. 30 Sekunden waschen.
  6. Berührung im Gesicht mit ungereinigten Händen vermeiden.
  7. In die Armbeuge oder in ein Taschentuch niesen oder husten.
  8. Bei Anzeichen von Krankheit zu Hause bleiben.