Sommerurlaub in Österreich | © Zell am See-Kaprun Tourismus/ Faistauer Photography
Urlaubsparadies in Österreich | © Nikolaus Faistauer Photography
Entdecke jetzt deine Unterkunft
Detail Suche

Verhaltensregeln & Hygienevorschriften

Leitlinien für einen sicheren Umgang miteinander

Beherbergung, Gastronomie und Freizeitangebote in Österreich wurden stufenweise wieder in Betrieb genommen. Dies basiert jedoch auf von der Bundesregierung vorgegebenen einschränkenden aber sinnvollen Verhaltensregeln, die vor allem zu Ihrem persönlichen Schutz, zum Schutz Ihrer Mitmenschen sowie nicht zuletzt auch für Mitarbeiter notwendig sind.


So schützen wir uns und unsere Mitmenschen:

5 allgemeine Regeln

  1. Mindestens 1 Meter Abstand zu fremden Personen einhalten.
     
  2. Auf Händeschütteln bei der Begrüßung verzichten.
     
  3. Mund-Nasen-Schutz tragen.
     
  4. Hände mehrmals täglich waschen.
     
  5. Niesen oder husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.



Verhaltensregeln

Gastronomie

VERHALTEN FÜR GÄSTE IN GASTRONOMIEBETRIEBEN

 

  1. Mindestens 1 Meter Abstand zu anderen Personen außerhalb der eigenen Besuchergruppe (max. 4 Erwachsene zuzüglich ihrer minderjährigen Kinder) halten.
  2. Beim Eintreten und Verlassen des Lokals ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dieser darf am Tisch natürlich abgelegt werden.
  3. Im Vorfeld nach Möglichkeit Tisch reservieren - so werten Wartezeiten minimiert. 
  4. Nach Möglichkeit kontaktlos zahlen. Rechnung vorzugsweise mit Karte begleichen.
  5. An Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten.
  6. Auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten.
  7. Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife mind. 30 Sekunden waschen.
  8. Berührung im Gesicht mit ungereinigten Händen vermeiden.
  9. Niesen oder husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.
  10. Bei Anzeichen von Krankheit zu Hause bleiben.


Mit Ihrer Umsicht schützen Sie sich selbst sowie auch die anderen Gäste und Ihre Gastgeberinnen und Gastgeber!

LEITLINIEN FÜR GASTRONOMIEBETRIEBE

 

Um Gästen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Schutz vor COVID-19 und Sicherheit in der Gastronomie zu bieten, sind alle aufgefordert, konsequent den allgemeinen Verhaltensregeln zu folgen. Hier finden Gastronomiebetriebe zusätzliche Leitlinien für sichere Gastfreundschaft. Diese betreffen unter anderem die folgenden Punkte:
 

  1. Welche Maßnahmen soll ich in meinem Gastraum/meinem Gastgarten setzen, sodass das Infektionsrisiko möglichst verringert wird/gering bleibt?
  2. Welche Maßnahmen setze ich in den Sanitäranlagen, sodass das Infektionsrisiko möglichst verringert wird/gering bleibt? 
  3. Worüber unterweise ich meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Arbeitgeber mitzuteilen.

Verhaltensregeln

Unterkünfte

VERHALTEN FÜR GÄSTE IN BEHERBERGUNGSBETRIEBEN

 

  1. Mindestens 1 Meter Abstand zu anderen Personen außer gegenüber Personen aus dem gemeinsamen Haushalt oder Mitreisenden in der selben Wohneinheit halten.

  2. Mund-Nasen-Schutz im Bereich des Eingangs und der Rezeption tragen. Ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr oder Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann.

  3. Im Vorfeld nach Möglichkeit reservieren. Stausituationen bei der Rezeption und im Restaurant reduzieren.

  4. Nach Möglichkeit kontaktlos zahlen. Rechnung vorzugsweise mit Karte begleichen.

  5. An Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten.

  6. Auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten.

  7. Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife mind. 30 Sekunden waschen.

  8. Berührung im Gesicht mit ungereinigten Händen vermeiden.

  9. Niesen oder husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.

  10. Bei Anzeichen von Krankheit nicht verreisen. Bei Anzeichen während des Aufenthaltes Kontakt mit Gastgeber aufnehmen.

 

Mit Ihrer Umsicht schützen Sie sich selbst sowie auch die anderen Gäste und Ihre Gastgeberinnen und Gastgeber!

LEITLINIEN FÜR BEHERBERGUNGSBETRIEBE

 

Um Gästen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Schutz vor COVID-19 und Sicherheit in der Beherbergung zu bieten, sind alle aufgefordert, konsequent den Verhaltensregeln zu folgen. Hier finden Beherbergungsbetriebe Leitlinien für sichere Gastfreundschaft.
 

  1. Welche Maßnahmen kann ich in meinem Beherbergungsbetrieb setzen, sodass das Infektionsrisiko möglichst verringert wird/gering bleibt?
  2. Welche speziellen Reinigungsmaßnahmen setze ich, sodass das Infektionsrisiko möglichst verringert wird/gering bleibt?
  3. Worüber unterweise ich meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Betrieb?

 

Empfehlungen seitens ÖHV - Richtlinien für Beherberger 


Empfehlungen für

Wiedereröffnung von Bädern

Viele Beherbergungsbetriebe verfügen über eigene Pools, Saunalandschaften oder Wellness-Angebote. Diese können ab 29. Mai ebenfalls wieder genützt werden. Um auch in diesen Bereichen Schutz vor Corona-Infektionen zu ermöglichen, hat das Gesundheitsministerium Empfehlungen zur Wiedereröffnung von Einrichtungen nach dem Bäderhygienegesetz und der Bänderhygieneverordnung 2012 erarbeitet.

Folgend finden Sie einen Auszug aus den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums:

AUSZUG: VERHALTEN FÜR GÄSTE BEI DER NUTZUNG VON BÄDER- ODER SAUNALANDSCHAFTEN VON BEHERBERGUNGSBETRIEBEN

 

  • In Einrichtungen nach dem Bäderhygienegesetz sind die grundlegenden Regeln einzuhalten: Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz tragen, Hände waschen, in Taschentuch niesen.
  • Die Einhaltung des Mindestabstands von einem Meter ist natürlich auch und vor allem an den Beckenrändern, in Nichtschwimmerbecken oder etwa beim Plaudern im Wasser empfohlen. Ebenso im Umkleide- und Eingangsbereich.
  • Bei der Saunanutzung wird von Wedeln mit dem Handtuch abgeraten.

AUSZUG: LEITLINIEN FÜR BETRIEBE ZUR WIEDERERÖFFNUNG VON BÄDERN

 

  • Kartenvorverkauf
  • Es besteht eine Empfehlung auf Zugangsbeschränkung, d.h. einer reduzierten Anzahl an Badegästen.
  • Verstärkte Reinigungs- und Hygienemaßnahmen empfohlen.
  • Information zum Verhalten für Gäste gut sichtbar aushängen.
  • 1 Meter Abstand zwischen Liegen kalkulieren, Liegen entsprechend reduzieren.
  • Nutzung von Saunaanlagen ist durch eine Person oder durch im gemeinsamen Haushalt lebende Personen erlaubt.
  • Terminvergabe bei Sauna-Nutzung durch die Gäste wird empfohlen.
  • Eine Saunanutzung von mehreren Personen, die nicht in einem Haushalt leben, ist nur dann möglich, wenn in der Kabine pro Nutzer eine Fläche von 10 m2 zur Verfügung steht.

Verhaltensregeln

Ausflugsziele & Freizeitbetriebe

VERHALTEN FÜR GÄSTE IN FREIZEITBETRIEBEN

 

  1. Mindestens 1 Meter Abstand zu anderen Personen außerhalb des gemeinsamen Haushalts halten. Bei der Ausübung von sportlichen Aktivitäten muss der Abstand mindestens 2 Meter betragen.
  2. Mund-Nasen-Schutz in geschlossenen Räumen tragen. Ausgenommen Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr oder Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann.
  3. Im Vorfeld reservieren. Stausituationen bei Ein- und Ausgängen sowie dem Kassabereich reduzieren.
  4. Nach Möglichkeit kontaktlos zahlen. Rechnung vorzugsweise mit Karte begleichen.
  5. An Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten.
  6. Auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten.
  7. Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife mind. 30 Sekunden waschen.
  8. Berührung im Gesicht mit ungereinigten Händen vermeiden.
  9. Niesen oder husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.
  10. Bei Anzeichen von Krankheit zu Hause bleiben.
     

Mit Ihrer Umsicht schützen Sie sich selbst sowie auch die anderen Gäste und Ihre Gastgeberinnen und Gastgeber!

LEITLINIEN FÜR SPORTSTÄTTEN UND FREIZEITEINRICHTUNGEN


Um Gästen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Schutz vor COVID-19 und Sicherheit in Freizeitanlagen zu bieten, sind alle aufgefordert, konsequent den allgemeinen Verhaltensregeln zu folgen. Hier finden Betreiber von Sportstätten und Freizeiteinrichtungen zusätzliche Leitlinien für sichere Gastfreundschaft.

 

  1. Welche Maßnahmen soll ich in meiner Anlage/bei meinem Angebot setzen, sodass das Infektionsrisiko möglichst verringert wird/gering bleibt?
  2. Welche speziellen Reinigungsmaßnahmen setze ich, sodass das Infektionsrisiko möglichst verringert wird/gering bleibt
  3. Worüber unterweise ich meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

Verhaltensregeln

Seilbahnen

Laut dem Fachverband für Seilbahnen gilt in Gondeln und Seilbahnen die folgende Regelung:

  1. Mindestens 1 Meter Abstand zu anderen Personen außerhalb des gemeinsamen Haushalts halten. 
  2. Mund-Nasen-Schutz sind in Gondeln und Seilbahnen zu tragen. Ausgenommen Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr oder Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann.
  3. "Ist auf Grund der Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen die Einhaltung des Abstands von mindestens einem Meter nicht möglich, kann davon ausnahmsweise abgewichen werden.“

Verhaltensregeln

Shops & Geschäfte

VERHALTEN FÜR GÄSTE IN SHOPS & GESCHÄFTEN

 

  1. Mindestens 1 Meter Abstand zu anderen Personen außerhalb der eigenen Besuchergruppe.
  2. Während des Einkaufes ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  3. Nach Möglichkeit kontaktlos zahlen. Rechnung vorzugsweise mit Karte begleichen.
  4. An Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten.
  5. Auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten.
  6. Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife mind. 30 Sekunden waschen.
  7. Berührung im Gesicht mit ungereinigten Händen vermeiden.
  8. Niesen oder husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.
  9. Bei Anzeichen von Krankheit zu Hause bleiben.

LEITLINIEN FÜR HANDELSBETRIEBE

 

Gleichzeitiger Aufenthalt von maximal so vielen Kunden, dass pro Kunde 10m² zur Verfügung stehen (gilt nunmehr auch in Lebensmittelgeschäften), sodass ein Mindestabstand von 1 Meter zwischen Personen, die nicht zumindest zeitweise im gemeinsamen Haushalt leben garantiert werden kann. Ist der Kundenbereich eines Unternehmens kleiner als 10 m2, so darf jeweils nur ein Kunde die Betriebsstätte betreten.

Auch für Mitarbeiter gilt die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Diese kann bei Unternehmern und Mitarbeitern entfallen, wenn zwischen Kunden und Unternehmer/Mitarbeiter eine geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist (z.B. Acrylglastrennwand), die einen gleichen Schutz gewährleistet.

Auf Märkten im Freien gelten diese Verhaltensregeln ebenfalls. Ausgenommen davon ist lediglich die Vorgabe, dass pro Kunde 10 m2 zur Verfügung stehen müssen.


Verhaltensregeln

Golfclub

VOR DEM BESUCH DER GOLFANLAGE
Der Besuch der Golfanlage Zell am See-Kaprun ist ausnahmslos nicht gestattet, sollten Sie Symptome einer Infektion, Grippe– oder Erkältungskrankheit haben bzw. entsprechende Krankheiten oder Symptome in Ihrem Haushalt oder Ihrem nahen, persönlichen Umfeld vorliegen.
 

BEHÖRDLICHE VORSCHRIFTEN
Die jeweils aktuell veröffentlichten behördlichen Gesetze und Verordnungen bezüglich, Abstand halten zwischen Personen, keine Gruppenbildung, häufiges Händewaschen und Desinfektion, usw. gelten selbstverständlich auch auf unserer gesamten Golfanlage und sind als Mindestmaß zu sehen und strikt einzuhalten.
 

VORAB-RESERVIERUNG NOTWENDIG
Der Besuch unserer Golfanlage ist nur jenen Personen gestattet, welche vorab eine Startzeit gebucht und diese auch bestätigt erhalten haben. Vor Ort werden keine Startzeiten vergeben. Das Golfspiel ist für Kinder unter 14 Jahren nur in Gemeinschaft mit Ihren Eltern/Erziehungsberechtigten möglich . Für die Übungsanlagen ist keine Reservierung notwendig, der einzuhaltenden Sicherheitsabstand ermöglicht derzeit nur eine Kapazität für 24 Spielern (jede 2. Abschlagmatte). 
 

FLIGHTGRÖSSE / -GRUPPEN
Die Personenanzahl je Flight ist prinzipiell auf 4 Personen beschränkt. Es sind bis auf Weiteres keine Gruppen-/Blockbuchungen u.Ä. erlaubt. Auch Caddies oder sonstige den Flight begleitende Personen sind nicht gestattet.

DESINFEKTION / HANDSCHUHE / MNS-MASKEN
Bitte benutzen Sie vor dem Betreten des Clubhauses sowie aller sonstigen Innenräume unbedingt Ihre selbst mitgebrachten oder die ergänzend vor Ort zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel. In allen Innenräumen ist das Tragen einer MNS-Maske ausnahmslos vorgeschrieben, das Tragen von Handschuhen empfohlen.
 

VOR IHRER STARTZEIT
Finden Sie sich frühestens 5 Minuten vor Ihrer Startzeit am ersten Abschlag ein. So ist ein ausreichender Abstand zwischen den Flights gewährleistet und aufgrund der Startintervalle von mind. 10 Minuten sollte sich daher jeweils nur ein Flight rund um Tee-1 aufhalten. Sollte dies im Einzelfall nicht möglich sein, so ist es die Verpflichtung des nachfolgenden Flights, auf ausreichend räumlichen Abstand zu allen Personen zu achten.
 

AM 18-GRÜN
Beachten Sie: kein Händeschütteln oder sonstiger körperlicher Kontakt. Ebenso kein Austausch von Scorekarten. Das 18te-Grün ist unmittelbar nach Beendigung Ihrer Golfrunde zu verlassen.
 

WEITERE VORSCHRIFTEN
Weitere Vorschriften finden Sie auf der offiziellen Website des Golfclub Zell am See-Kaprun unter: www.golf-zellamsee.at.