RED TURNS auf der Schmittenhöhe

Wenn Weinberg auf Skiberg trifft, darf man als sportlicher Genussmensch nicht fehlen

Ehrlich jetzt, ich liebe Österreich und die guten Ideen, die wir Österreicher von Zeit zu Zeit haben. Unser Land ist sehr facettenreich und oft kommt es vor, dass coole Leute diese Facetten zu einzigartigen Erlebnissen kombinieren. Wie bei den RED TURNS auf der Schmittenhöhe in Zell am See-Kaprun. Alleine das Motto ist schon eine Reise wert: “Weinberg trifft auf Skiberg”. Auf Österreichs Skibergen fahren wir Ski, unter freiem Himmel, bei herrlichem Wetter. Auf den Weinbergen unseres Landes reifen die besten heimischen Weine zu edlen Tropfen heran. Nun sagte mal einer: lasst uns diese beiden Berge kombinieren und einen einzigartigen Event kreieren. Der Skiberg steht in Zell am See-Kaprun, die Weinberge und deren TOP Winzer holen wir auf die Schmittenhöhe und lassen sie ihre besten Weine der Saison präsentieren. Voilà: die Geburtsstunde der RED TURNS auf der Schmittenhöhe!


Von 10. - 12. März 2017 fanden die RED TURNS zum sechsten Mal auf der Schmittenhöhe statt und ich war mit dabei. Neben dem Verkosten diverser Rotweine aus dem Mittelburgenland stand für mich natürlich auch der Skisport ganz oben auf der Liste. Immerhin haben wir aktuell herrliche Ski- und Pistenbedingungen auf der Schmittenhöhe. Die Sonne steht schon recht hoch, der Schnee ist perfekt und die Voraussetzungen für genussvollen Frühlingsskilauf könnten besser nicht sein. Die Kulinarik und der Genuss dürfen beim Frühlingsskilauf nicht zu kurz kommen. Dafür sorgen die vielen gemütlichen und urigen Hütten auf der Schmittenhöhe in besonderem Maße. Vor allem an einem TOP Event wie den RED TURNS, sollte man sich auch Zeit nehmen zu genießen und den Gaumenfreuden freien Lauf zu lassen. 



Und los geht's bei den RED TURNS 2017

Gesagt getan, mein Skitag startete bei der Bergstation der Schmittenhöhe und zuallererst nahm ich mal ein paar sportliche Pisten unter die Stahlkanten. Die Pisten waren in perfektem Zustand. In der Früh sind die weiten Hänge an der Sonnalm besonders toll zu fahren. Im Gegensatz zur Standard- und Trassabfahrt liegen diese Pisten ab den frühen Morgenstunden in der Sonne und weichen angenehm auf. Ein paar fette Carvingturns später war es allerdings schon Zeit für einen ersten Einkehrschwung, immerhin waren ja die RED TURNS. Wo fängt man am besten an, wenn über 20 Winzer auf über 10 Hütten die besten Weine aus dem Mittelburgenland präsentieren. Die Qual der Wahl, man will ja nichts verpassen. Gut dass eines der Hütten-Highlights der Schmittenhöhe sich ganz in der Nähe der Sonnalm befindet.


Pause in der Schmiedhofalm

Diese erstrahlt seit der Saison 2015/16 in neuem und besonders attraktivem Glanze, haben die Besitzer doch alte Strukturen mit modernen Designelementen kombiniert. Ein würdiger Rahmen für das Weingut Gager aus dem Burgenland, um seine besten Weine zu präsentieren. Ich habe gekostet und ich habe genossen und auch wenn es schwer fiel, habe ich früh genug die Handbremse gezogen. Immerhin lagen mehrere Pistenkilometer und das eine oder andere Achterl besten Rotweins noch vor mir.


Der Tag schreitet voran - die Sonne wandert

...und trifft auch auf weitere tolle Pisten im Skigebiet. Wenn die Sonnenhänge an der Sonnalm schön langsam zu weich werden, nehme ich mir gerne die Hänge rund um das Kettingjoch vor. Auf den westlich exponierten Skipisten findet man auch bei Sonnenschein um die Mittagszeit noch kompakten Schnee, in dem man seine sportlichen Carving-Turns zeichnen kann. Carving Turns ok, wie sieht es hier mit den RED TURNS aus? Sehr gut, auf der Kettingalm war das Weingut Schumitsch-Stocker zutage und hat traumhafte Rotweine präsentiert. Diesmal gab es auch etwas zu Essen. Skifahrer leben nicht gut von Rotwein alleine, da muss auch das eine oder andere heimische Schmankerl herhalten!


Die Uhr steht nicht still

Auch nicht an einem der schönsten und genüsslichen Skitage der bisherigen Skisaison 2017. Einen Joker hatte ich noch im Ärmel, die Trass-Abfahrt führt von der Schmitten Bergstation auf direktem Wege ins Tal und bietet aufgrund ihrer Nord-Östlichen Ausrichtung auch in den Nachmittagsstunden noch beste Pistenverhältnisse. Bevor ich mich jedoch an diese steile Talabfahrt machte, war allerdings noch Zeit für einen letzten Einkehrschwung. Ein “Fluchtachterl” für die notwendige Portion Mut musste noch sein. Die Breiteckalm lieferte nicht nur einen wunderschönen Sonnenuntergang im Oberpinzgau, die Weingüter Deutschkreuzer Weinmanufaktur und Grenzlandhof Reumann sorgen mit ihren TOP Weinen für das entsprechende “ich kann mich nur schwer losreißen” Gefühl.



Ganz zu Ende waren Die RED TURNS 2017 noch nicht. Im Ferry Porsche Congress Center im Zentrum von Zell am See erhielt das interessierte Fachpublikum noch die Gelegenheit, sich mehr Infos und Inspiration über die besten Weine Österreichs zu holen. Wem der eine oder andere edle Tropfen besonders gut gemundet hat, der konnte alle Weine auch zu Ab-Hof-Preisen bestellen. Eine super Sache und ich weiß nicht genau, ob es an der guten Stimmung an sich lag oder ob der eine oder andere edle Tropfen zu viel dafür verantwortlich ist, jedenfalls werden in Kürze einige Kartons aus dem Mittelburgenland vor meiner Wohnungstüre abgeladen werden. 

Irgendwann geht dann auch auch der schönste Tag mal zu Ende, so auch die RED TURNS 2017. Als Besucher und treuer Fan edler Weine und sportlicher Skischwünge kann ich mit Fug und Recht behaupten: die RED TURNS 2017 waren ein voller Erfolg und man kann sich getrost auf die nächste Auflage 2018 freuen. Wo Sportler und TOP Gastronomen aufeinander treffen ist meist großes Potenzial für denkwürdige Veranstaltungen. So wie auf der Schmittenhöhe in Zell am See-Kaprun!