Nachhaltige Aussichten

Mit den ÖBB nach Zell am See-Kaprun

Den Urlaub ganz entspannt starten? Das gelingt am besten, wenn wir die Autobahn gegen Bahnschienen tauschen und statt auf den PKW auf die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) setzen. Unterwegs nach Zell am See-Kaprun können wir so nicht nur die Aussicht auf herbstlich-bunte Wälder, charmante Dörfer, Seen und Berge genießen, wir reisen auch noch mit gutem Gewissen an: Schließlich ist Zugfahren eine der umweltschonendsten Arten nach Zell am See-Kaprun zu reisen. Einmal angekommen, bleibt der Urlaub übrigens klimafreundlich. Denn mit der Mobilitätskarte Pinzgau kannst du von Tag 1 deines Urlaubs an mit allen Öffis gratis fahren.


Schon bei der Anreise die Landschaft genießen

Die Gleise der ÖBB schlängeln sich quer durch das SalzburgerLand bis zum Herz der Region, dem Zeller See: Du schaust aus dem Fenster, kannst dich entspannt zurücklehnen und dich in Gedanken schon einstimmen: Endlich aufs Kitzsteinhorn fahren, die Schmittenhöhe erwandern, auf Berghütten einkehren und Lieblingsspeisen (Kaiserschmarren!) genießen und im Ruderboot über den Zeller See paddeln… wunderbar! Bei der Anreise mit den ÖBB kannst du aber nicht nur in aller Ruhe vorfreudige Urlaubspläne schmieden, du sparst auch noch jede Menge CO2. So sorgst du dafür, dass die Naturlandschaft, die vor dem Zugfenster vorbeizieht, noch länger intakt und erhalten bleibt.


Bahnstrom aus erneuerbaren Energien

Die ÖBB verfügen über eines der umweltschonendsten Bahnnetze weltweit. Seit 2018 beziehen sie ihren Bahnstrom aus 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen. Ein Drittel des benötigten Stroms erzeugen die ÖBB sogar mit acht eigenen Wasserkraftwerken selbst.  

Doch damit nicht genug: Bereits 73 % der Bahnstrecken im ÖBB Netz sind elektrifiziert. Auf diesen Strecken gibt es keine Produktion von Abgasen und keine CO2-Emissionen. Und die ÖBB haben noch Größeres vor: Bis zum Jahr 2030 sollen Bus- und Bahnfahrten mit den ÖBB CO2-neutral möglich sein.



Tipps: So kannst auch du umweltschonend reisen


1. Umwelt schonen ohne Umweg: Hol dir eine ÖBB-Fahrkarte!

Der direkte Vergleich zeigt es – du kannst drei Mal mit der Bahn von Wien nach Zell am See-Kaprun reisen und verbrauchst dabei weniger CO2-Emissionen als bei einer einzigen Autofahrt von der Bundeshauptstadt bis zu uns. Klarer Sieg für das Zugfahren, oder? Vor allem, weil Zell am See-Kaprun aus vielen Richtungen direkt erreichbar ist. 

Überblick über die Zug-Direktverbindungen aus Österreich, Deutschland & der Schweiz:

  • Österreich: Wien bis Zell am See-Kaprun
  • Deutschland: Von Hamburg, Würzburg, München usw. nach Zell am See-Kaprun mit dem ICE „Großglockner“ 
  • Schweiz: Zürich bis Zell am See-Kaprun

2. „Stop and Go“ so oft du willst: Mit der kostenlosen Mobilitätskarte Pinzgau

Im Pinzgau kannst du nicht nur Urlaub vom Straßenverkehr machen, sondern in den Sommermonaten sogar kostenfrei mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren: Wer in Zell am See-Kaprun eine Auszeit vom Alltag nimmt, kann von 1. Mai bis 31. Oktober mit der Mobilitätskarte Pinzgau die Öffis seiner Wahl komplett kostenfrei nutzen – und das ab dem ersten Tag für die gesamte Urlaubszeit. 

Bahn, Postbus und die Pinzgauer Lokalbahn bringen dich mit der Mobilitätskarte im Sommer und Herbst zu jeder Sehenswürdigkeit deiner Wahl. Ob zur Erlebniswanderung auf die Schmittenhöhe, zum Baden oder für die Schiffsrundfahrt an den Zeller See oder zur Gondelauffahrt zum Gipfel des Kitzsteinhorns – Haltestellen gibt es genug.



Ein Tipp für die kalte Jahreszeit:

Wer jetzt schon seinen Winterurlaub plant, dem empfehlen wir ebenfalls, umweltfreundlich unterwegs zu sein: Die Skibusse von Zell am See-Kaprun haben genug Stauraum und die Fahrt ist kostenlos, wenn du einen gültigen Skipass der Region hast. Überlass‘ das Fahren also jemand anderem und power dich lieber im Schnee statt auf der Straße aus.


3. Genießen und Apptauchen: Digitales Ticket und Urlaubs-Tipps in einem

Das Beste zum Schluss: In der Zell am See-Kaprun App hast du nicht nur deine persönliche Mobilitätskarte automatisch abrufbereit. Zusätzlich hast du damit alle Wanderkarten, einen Restaurantführer, einen mobilen Info-Point und deinen digitalen Urlaubs-Guide mit Infos rund um einen entspannten Urlaub immer am Smartphone griffbereit.


Über die ÖBB
  • Die ÖBB sind Österreichs größter Mobilitätsdienstleister
  • Jährlich fahren 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 
  • 100 % des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, ein Drittel aus den eigenen Wasserkraftwerken.