Golfen in Zell am See

Gibt's was Schöneres?

Zell am See-Kaprun hat alles, was man sich für einen Urlaub nur wünschen kann. Bei eurer Ankunft erwartet euch traumhafte Natur inmitten prächtiger Berge, darunter sogar ein Gletscher und als Namenspatron ein großer See, wie man ihn sich idyllischer kaum vorstellen kann.


Der Golfclub Zell am See ist einer der schönsten und gepflegtesten in Österreich und wurde 2017 zum „Golfclub des Jahres“ gekürt. Gleich zwei Bahnen stehen zur Auswahl, diese sind nach den imposanten Hausbergen der Region benannt:

  • Kurs Kitzsteinhorn (Par 73, 6.030 Meter) | etwas kürzer und einfacher, aber trotzdem tricky.
  • Kurs Schmittenhöhe (Par 72, 6.262 Meter) | etwas anspruchsvoller mit ein paar besonders herausfordernden Löcher

Durch die verschiedenen Abschläge stellen beide Kurse sowohl für Anfänger und Familien als auch für erfahrene und ambitionierte Golfer Vergnügen und Herausforderung dar. Am Kurs Kitzsteinhorn sind sogar Hunde an der Leine erlaubt.



Übung macht den Meister

Neben dem Platz gibt es großzügige Übungsmöglichkeiten, unterstützt wird man dabei von der Golfschule Evan Teplitzky. Evan, der aus Südafrika kommt und weltweit schon etliche Golfplätze gesehen und gespielt hat, kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus, wenn es um seinen neuen Heimatgolfclub in Zell am See geht: 

„Wenn ich auf der Driving Range stehe und die Berge ringsherum sehe – das ist einfach unglaublich! Ich kenne weltweit nicht viele Übungsanlagen, die vom Panorama so schön sind wie diese hier. Das Kitzsteinhorn, die Schmittenhöhe, die Wälder und die Seen … es ist einfach eine tolle Energie hier auf dem Platz.“


Aufregend & Wunderbar

Egal, ob bei einem günstigen Schnupper-Kurs oder bei einem Platzreifekurs: Evan zeigt kurz die Basics eines Golfschwungs und wenn man es bis zum “moment-of-no-return” schafft – wenn der Ball im Treffmoment butterweich vom Schlägerblatt abgeht und in einem hohen, weiten Bogen durch die Luft fliegt – ist man bereits golfsüchtig.

Auch Familien sind im GC Zell am See besonders willkommen. Man kann „Golf schnuppern“, also auf der Driving Range unter Anleitung des Golfpros die ersten Schläge versuchen und es gibt auch Familien-Kurse für Groß und Klein.


Golfen für Groß & Klein

Zu den schönsten Dingen im Leben von Müttern und Vätern zählen gemeinsame Erlebnisse. In der lokalen Golfschule von Evan Teplitzky wird Golf lernen zum Kinderspiel. Während der gesamten Golfsaison findet im Golfclub Zell am See jeden Samstag von 9 bis 12 Uhr bei der Driving Range ein Kinder-Training statt – ab fünf Jahren macht es absolut Sinn, mit den ersten Golfschwüngen zu beginnen.
„Beim Kindertraining steht der Spaß an erster Stelle“, erklärt Evan. Die Kinder lernen aber auch, dass es Durchhaltevermögen braucht. Beim Training üben sie außerdem ganz nebenbei ihre Hand-Augen-Koordination, Konzentration, Aufmerksamkeit und Disziplin.


„Sie konzentrieren sich besser in der Schule, verstehen die Notwendigkeit von Disziplin, können mit Fehlschlägen leichter umgehen. All das bewirkt der Golfsport!“
Am Beginn wird wenig Augenmerk auf die Technik gelegt, nur ein paar Tipps hin und wieder, für die älteren und besseren Kinder gibt es dann schon etwas mehr Techniktraining. Beim Golf schlagen die Spieler je nach Alter, Geschlecht und Können von unterschiedlichen Tees ab, was die zu bewältigenden Distanzen nicht nur unterschiedlich lang macht, sondern auch Hindernisse werden aus dem Spiel genommen – jede Bahn kann somit wesentlich einfacher oder schwieriger zu bewältigen sein. Egal wie gut jedes einzelne Familienmitglied spielt – jeder kämpft mit sich, seinem Ball und dem Golfplatz und hat so genau die Herausforderung, die er oder sie möchte. 


Was macht Golf so reizvoll?

Auf dem Golfplatz ist man mit sich und dem Golfball alleine, man muss sich mit sich selbst und der jeweiligen Situation, die sich bei jedem Schlag ändert, auseinandersetzen. Das macht Golf definitiv zu einer mentalen Herausforderung. Golf zeichnet sich auch durch gepflegte Kommunikation mit seinen Flightpartnern aus. Vor allem aber ist Golf eines: Bewegung über mehrere Stunden in allerschönster Natur, sprich Ausdauersport. Auch wenn man sich immer wieder konzentrieren muss, trägt die wunderbare und abwechslungsreiche Landschaft in Zell am See-Kaprun enorm zur Entspannung und Erholung bei.

Last, but not least spielt auch das sogenannte „19. Loch“ auf einer Golfrunde eine besondere Rolle: Das Club-Restaurant, wo man besonders gut bewirtet wird und bei Speis und Trank seine kleinen und großen Erfolge feiern kann.



Ihr spielt noch nicht Golf?

Dann wird es Zeit, aller Anfang ist schön! Und in Zell am See-Kaprun besonders, weil hier das Lernen und Üben in der traumhaften Umgebung richtig Spaß macht.
Ihr werdet es gar nicht schaffen, immer den Bällen nachzuschauen, weil sich eure Augen am Panorama festkrallen. In diesem Sinnen wünschen wir einen schönen Urlaub und ein schönes Spiel in Zell am See-Kaprun!