Frühlingsskilauf Kitzsteinhorn

Wenn sich der Schnee ins Hochgebirge verzieht, heißt es: “auffi”

Für viele ist der Hochwinter, also die Monate Januar und Februar die beste Zeit zum Skifahren und für Wintersport. Hat ja auch seine Berechtigung. Es ist meist kalt, der Schnee fällt in Massen vom Himmel und auf den steilen Hängen zwischen den Pinzgauer Grasbergen und den Hohen Tauern wartet perfekter Powder auf Fans des gepflegten Freeride Skisports. Im Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn gibt es aber auch noch diese Zeit im Jahr, wenn die Sonne höher steigt, wenn es im Tal schon warm ist, die Skipisten trotzdem noch einwandfrei sind und man sich besser eine fette Schicht Sonnencreme ins Gesicht schmiert. Frühling ist DIE Jahreszeit für gepflegten Skilauf im Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn. Nicht nur weil Skifahren in der warmen Frühlingssonne etwas ganz Besonderes ist, sondern weil es sich in der Region Zell am See-Kaprun um die “mach alles zur selben Zeit” Saison handelt!


Salzburgs höchst gelegenes Skigebiet im Frühling | © Dominik Wartbichler
Skifahren im Frühling in Zell am See-Kaprun | © Dominik Wartbichler
Skifahren im Frühling | © Dominik Wartbichler
Skiurlaub im Frühling in Zell am See-Kaprun | © Dominik Wartbichler
Salzburgs höchst gelegenes Skigebiet im Frühling | © Dominik Wartbichler
Skifahren im Frühling in Zell am See-Kaprun | © Dominik Wartbichler
Skifahren im Frühling | © Dominik Wartbichler
Skiurlaub im Frühling in Zell am See-Kaprun | © Dominik Wartbichler

Mach alles zur selben Zeit?

Was ist denn jetzt damit gemeint. Ich stamme nicht aus der Region Zell am See-Kaprun. Lange Zeit war ich auf der Suche nach einer Heimat, in der ich so viele Freizeitaktivitäten und Attraktionen in meinen freien Tage packen kann, wie nur möglich. Zell am See-Kaprun ist dieser Hinsicht “the place to be”. Früh morgens geht es los und es muss eine der ersten Gondeln in das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn sein. Während die Sonne höher klettert, haben auch wir das Gletscherplateau erreicht und ziehen unsere ersten Carving-Turns in den bereits weich werdenden Firnschnee. Es ist April und im Tal des Pinzgaus kann man das Frühlingserwachen beobachten. Die Menschen treibt es ins Freie. Rennradler und Mountainbiker drehen die ersten Runden. Spaziergänger, Läufer, Trailrunner und Wanderer ziehen los und erfreuen sich am Frühlingsbeginn.


Für uns steht noch Skifahren auf dem Programm. Mittlerweile sind die östlich exponierten Hänge des Gletscherskigebiets von der Sonne aufgeweicht, Zeit für die etwas steileren, noch nicht ganz so weichen Pisten ala Black Mamba und Co. Wenn auch die Mittagszeit hinter uns liegt und die sonnengeküsste Haut im Gesicht zu spannen beginnt, ist es Zeit für einen Einkehrschwung. Ein Sonnenplatz oder ein Liegestuhl am Alpincenter oder an der Häuslalm ist sicher noch frei. Cooler Sound schmeichelt den Ohren und die kühlen Getränke schmecken besonders gut nach einem sonnigen Vormittag auf den Skipisten des Kitzsteinhorns. Die ersten Skitourengeher kommen retour von der geführten Skitour zum Tristkogel. Ihr breites Grinsen im Gesicht verrät uns, dass die Bedingungen auch auf den Hängen vom Gipfel “firnig” waren und nicht viel besser hätten sein können.


Nachmittags kommt die Zeit, den Gletscher zu verlassen und sich im Tal des Frühlings umzusehen. Wir betreten eine andere Welt. Anders wie am Gletscher, klettert die Temperatur im Tal auf über 20° in der Sonne. Raus aus den Skiklamotten, rein in Shorts und Flip-Flops. Nur die Sonnenbrille bleibt am Mann, die wird auch im Tal benötigt. Die Cafès und Bars rund um den Zeller See sind voll von frühlingshaften Sonnenanbetern. Auch wir gesellen uns zu ihnen und schlürfen genüsslich italienischen Cappuccino. Bei einer nachmittäglichen Stand-Up-Paddling Runde am Zeller See fallen unsere Blicke auf den in der glitzernden Gletscher des Kitzsteinhorns. Vor ein paar Stunden haben wir dort oben noch unsere Schwünge in den Schnee gezaubert, im Snowpark stylische Airs in der Luft gedreht und auf den Hütten am Berg relaxed. 



DAS verstehen wir unter der “alles zur selben Zeit Region” Zell am See-Kaprun. Der Skibetrieb im Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn dauert noch bis 2. Juni 2019. Am 29. Juni 2019 startet dann die Sommersaison am “Kitz”. Bis dahin ist jedoch noch eine lange Zeit voll mit tollen Skitagen auf den Pisten, in den Snowparks und auf den Freeride Lines. Seit diesem Winter fahren viele Kids und ganze Familien auf die Eagle Line ab. Die neue Funslope bietet euch Sprünge, Steilkurven, Hindernisse und viele coole Runs mit Spaß und Abenteuer. Die Black Mamba Experten-Piste ist auch noch in perfektem Zustand und bietet vor allem am Vormittag hammermäßig sportliche Bedingungen für ambitionierte Skifahrer. In den Snowparks ist auch immer viel los im Frühling. Wenn die Sonne vom Himmel scheint, ist die beste Zeit für waghalsige Tricks und fette Airs in den Himmel über dem Kitzsteinhorn.

Wie man es auch dreht und wendet - Frühlingsskilauf am Kitzsteinhorn ist eine besonders lässige Angelegenheit, den späten Winter zu genießen. Oben alles weiß, im Tal dominiert bereits das Grün der Wiesen und das Blau des Zeller Sees. Raus mit euch ins Freie und rauf mit euch auf den Gletscher - vergesst aber nicht die Sonnencreme!

 

Bilder von Dominik Wartbichler