Everything is better with a view

Dem schönsten Panorama auf der Spur

Die Kombination aus Gletscher, Berg und See ist ein Garant für spektakuläre Ausblicke – und wie geschaffen zum Fotografieren. Den Beweis dafür liefern die folgenden fünf Spots: Hier lassen wir genüsslich Zeit verstreichen, genießen das Panorama und schaffen Erinnerungen, die uns lange im Gedächtnis bleiben.

Die Sonne verschwindet ganz langsam hinter den Berggipfeln und bringt Schnee und Eis am Gletscher noch einmal zum Leuchten. Die schroffen Hänge erscheinen in immer dunkler werdenden Schattierungen, das Wasser im Zeller See scheint spiegelglatt und verlockend. Diesen Anblick aufsaugen, abspeichern und für immer festhalten, das gelingt natürlich auch ohne Kamera. Wir empfehlen trotzdem: Bei diesen Aussichtspunkten unbedingt Fotoapparat oder Smartphone mitnehmen!



1 | Mitterberg

Oberhalb vom Zeller Stadtteil Thumersbach lockt der Mitterberg: Dieses Ausflugsziel ist schon fast ein Klassiker für alle, die vom Gletscher-Berg-See-Panorama nicht genug bekommen können. Kein Wunder – nach einer knapp 1,5-stündigen Wanderung von Thumersbach am östlichen Ufer des Zeller Sees aus erreicht man nicht nur den gemütlichen Berggasthof Mitterberg und einen Fotorahmen, sondern kann ein spektakuläres Panorama auf den Zeller See, eingebettet zwischen Kitzsteinhorn und Schmittenhöhe, genießen. Besonders am Nachmittag oder am frühen Abend, wenn die Sonne untergeht, ist dieser Blick einfach unschlagbar. Wer möchte, kann den Weg zum Mitterberg auch mit dem Rad oder mit dem Auto zurücklegen und danach noch eine Wanderung in Richtung Schwalbenwand unternehmen.



2 | Panoramaplattform „Top of Salzburg“

Der zweite Tipp führt uns hoch hinaus – im wahrsten Sinne des Wortes: Die Gipfelplattform Top of Salzburg am Kitzsteinhorn liegt auf 3.029 Meter Seehöhe. Dieser Aussichtspunkt ist für jeden bequem mit der Seilbahn zu erreichen und bietet den schönsten Ausblick auf ein beeindruckendes Gipfelmeer. Von hier aus lassen sich vergletscherte Gipfel der Dreitausender im Nationalpark Hohe Tauern entdecken, das markante Kaisergebirge und der mächtige Großglockner, Österreichs höchster Berg. Fast lieblich wirken hingegen die grasbewachsenen Hänge der Kitzbüheler Alpen in der Ferne und das Zeller Becken mit dem tiefblauen See, der uns zu Füßen liegt.



3 | Schmittenhöhe

Die Schmittenhöhe ist der Hausberg von Zell am See und wird seinem Ruf als immerwährender Favorit unter den Aussichtsbergen im Salzburger Land mehr als gerecht: Von der Bergstation Schmittenhöhe auf knapp 2.000 Metern Seehöhe haben wir mehr als 30 Dreitausender im Blick – und das bei einem 360° Panorama. Dazu der idyllisch im Tal ruhende See, eingerahmt von saftig grünen Berghängen und schroffen Gipfeln – herrlich! Besonders mystisch: Wenn der Frühnebel das Tal bedeckt und man von der Schmittenhöhe aus auf ein Nebelmeer blickt, aus dem nur einzelne Bergspitzen hervorragen. Tipp: Neben der Gipfelstation der Schmittenhöhebahn findet sich auch die Elisabethkapelle. Diese wurde der Kaiserin Sissi gewidmet, welche Zell am See und die Schmittenhöhe des Öfteren besuchte.



4 | Hochgebirgsstauseen Kaprun

Unglaubliche 107 Meter hoch und fast 500 Meter lang ist die Staumauer des Stausees Mooserboden. Das Bauwerk hält die türkis-grüne Wassermassen im Zaum, die sich wie Fjorde in die Landschaft einfügen: Was für ein Anblick! In diesem Wunderwerk der Technik wird auf 2.040 Metern Strom für die gesamte Region und darüber hinaus erzeugt. Die Hochgebirgsstauseen in Kaprun sind bequem mit dem Bus und per Europas größtem Schrägaufzug zu erreichen und dienen als Ausgangspunkt für Wanderungen oder Klettertouren hoch über dem Stausee oder an der Staumauer am MOBO107.



5 | Speicherteich Plettsaukopf

Unser Liebling für eine Sonnenaufgangstour? Der Plettsaukopf Speicherteich: Hier spiegeln sich die umliegenden Berge wie das Kitzsteinhorn im glasklaren Wasser, der Blick auf die Hohen Tauern und den Zeller See ist fantastisch. Noch dazu ist die Wanderung zu diesem Aussichtspunkt ganz gemütlich: Das Wasserreservoir für die Kunstschneeproduktion liegt auf halber Strecke zwischen Zell am See und dem Gipfel der Schmittenhöhe und ist in knapp einer Stunde zu erreichen. Alternativ kann untertags auch die Seilbahn genutzt werden. Liegebänke laden zum Verweilen und Genießen ein. Einfach herrlich!



Mit diesen Tipps seid ihr nun bestens gerüstet für die Suche nach dem besten Panoramablick in Zell am See-Kaprun. Wir wünschen euch viel Spaß – und freuen uns, wenn ihr eure schönsten Bilder unter #zellamseekaprun mit uns teilt!