Bonus im Urlaub in Zell am See-Kaprun | © Zell am See-Kaprun / Radlgruber
Entdecke jetzt deine Unterkunft
Detail Suche

Ein Tag mit der Zell am See-Kaprun Sommerkarte

Grenzenlose Möglichkeiten einer Welt zwischen GLETSCHER | BERGE | SEE

Möchte man Zell am See-Kaprun mit nur drei Worten beschreiben, wäre das zweifellos der Dreiklang aus Gletscher, Berg und See. Denn um diese drei Themen dreht sich so ziemlich alles im Sommer in einer der spannendsten und abwechslungsreichsten Regionen der Alpen. Kitzsteinhorn, der Zeller See und die umliegende Bergwelt bilden eine alpine Erlebniswelt, die durch die Zell am See-Kaprun Sommerkarte noch enger zusammenwächst und erlebbar wird. Ob man nun Lust auf eine Schneeballschlacht im Hochsommer, Blumenpflücken auf 2.000 Metern oder den Sprung vom 3er-Brett ins kühle Nass verspürt. Mit dieser Karte hat man den absoluten Urlaubsjoker in der Tasche. So wie wir an diesem wunderschönen Tag im August...


Was für ein Panorama! Leise gleitet die Seilbahn dem Gipfel entgegen, um uns herum herrscht Winter, während sich unten im Tal die Sonne im See spiegelt und gemeinsam mit den schneeweißen Segelbooten ein schon fast unwirkliches, hochsommerliches Bild zeichnet. Lange dauert es nicht mehr, dann sind wir endlich oben am Kitzsteinhorn, dem imposanten Gletscher hier in Zell am See-Kaprun. Das alles dominierende Dreigestirn aus Bergen, Gletscher und See macht diese Region einzigartig, vielseitig und überaus spannend. Der See liegt unten im Tal, sanft eingebettet inmitten der Berge. Manche von ihnen hügelig, andere schroff und vergletschert. Dazwischen leben die Menschen. Stolz auf ihre Heimat, gastfreundlich und aufgeschlossen. Wir haben uns gleich bei der Ankunft in unserem gemütlichen Hotel gestern Nachmittag sehr willkommen gefühlt. Fast wie bei Freunden. Ein schönes Gefühl, vor allem im Urlaub nicht selbstverständlich. Lange haben wir es nicht in unserem Zimmer ausgehalten, viel zu viel wollten wir entdecken, endlich kennen lernen. Beim Spaziergang in der warmen Abendsonne unten am Wasser in Zell am See haben wir sie dann erstmalig zusammen gesehen. Die Berge, den glitzernden See und als würde es über all das wachen, das Kitzsteinhorn, den stolzen Gletscher mit seinem weit sichtbaren, spitzen Gipfel. Morgen wollen wir es besuchen und erstmalig in unserem Leben im Sommer im Schnee stapfen, ja vielleicht eine Schneeballschlacht machen.


Mit der Sommerkarte die ganze Region erleben

Aufstehen gehört nicht wirklich zu unseren Lieblingsbeschäftigungen. Vor allem im Urlaub sehnen wir uns nach Ausschlafen und anschließendem Kuscheln im Bett. Trotzdem läutet der Wecker gnadenlos um halb Acht und reißt uns aus unseren schönsten Träumen. Von draußen scheint die Sonne durch unser Fenster, von dem aus wir einen herrlichen Blick auf die Region Zell am See - Kaprun und den Zeller See haben. Raus aus den Federn, rein in die Wandersachen und schon geht’s hinunter zum Frühstück. So viel Zeit muss sein! Zell am See liegt eingebettet auf einer Halbinsel zwischen der Schmittenhöhe, dem hiesigen Hausberg und dem See und ist gemeinsam mit dem rund acht Kilometer entfernten Kaprun namensgebend für die Region. Gestern Abend hat sich unsere Gastgeberin an der Hotelbar zu uns gesellt und bei einem guten Glas Wein ein bisschen zu erzählen begonnen. Über die vielen Dinge, die man erleben kann, die Region selbst und was sie für sie, die sie ja hier ihr ganzes Leben verbracht hat, so außergewöhnlich macht. Und über die Vorteile und Vergünstigungen der Zell am See-Kaprun Sommerkarte. Wenn man sich eine der teilnehmenden Unterkünfte aussucht, kann man mit dieser in seinem Urlaub richtig Geld sparen und dabei die ganze Region erleben und entdecken. Ein echter Urlaubstrumpf, wie sich während unseres Aufenthaltes hier noch herausstellen soll. Bergbahnen, die Zeller See Schifffahrt, die Hochgebirgsstauseen, kulturelle Highlights, Sehenswürdigkeiten und klassischen Ausflugsziele: Sie alle und noch viel mehr kann man mit dieser Karte im Sommer nutzen und besuchen. Unglaublich. Aufgeregt holen wir uns nach dem Frühstück unsere Sommerkarten und können es nicht erwarten, uns endlich Richtung Kitzsteinhorn aufzumachen. Unser Auto können wir getrost beim Hotel stehen lassen, mit 1€ für Erwachsene und 0,50€ für Kinder pro Strecke sehr günstig bemessen.

ab €
266,00

Berge, See & Krafttanken im Wald

02.09.2019 - 15.10.2019
Almsommer zwischen Schmittenhöhe, Kitzsteinhorn und Zeller See mit den vielen Vorteilen der Zell am See-Kaprun Sommerkarte für 3 oder 7 Nächte.

Traumpanorama auf 3.029 Metern

Der Gletscher 

TOP OF SALZBURG, dieser Name könnte passender für die Panoramaplattform der Gipfelwelt 3000 in der Bergstation des Kitzsteinhorn Gletschers nicht sein. Hier oben auf 3.029 Metern hat man einen unvergleichlichen Blick auf die umliegenden Alpengipfel, sieht tief hinein in den Nationalpark Hohe Tauern und auf die höchsten Berge Österreichs. Großglockner, Großvenediger – sie alle sind zum Greifen nahe vom höchsten bequem erreichbaren Punkt des SalzburgerLandes. Natürlich machen wir ein Selfie mit diesem grandiosen Hintergrund und stapfen durch den vor einigen Tagen gefallenen Schnee. Auch wenn der Sommer die Welt unten im Tal voll im Griff hat, am Gletscher herrscht das ganze Jahr über tiefster Winter. Worüber sich nicht nur Skifahrer, Snowboarder und andere Wintersportler freuen, die das einzige Gletscherskigebiet des SalzburgerLandes ob seiner 100%igen Schneesicherheit von Oktober bis zum Frühsommer lieben und schätzen. Im Sommer jedoch haben die Mountainbiker den Berg unten beim Alpincenter voll im Griff. Bereits an der Talstation haben wir das erste Mal über unsere Sommerkarte gestaunt, konnten wir doch kostenlos die Gondel nutzen. Toll. Nicht einmal 30 Minuten dauert die 2.000 Höhenmeter überwindende Auffahrt, die einen in eine völlig andere Welt befördert. Nach gefühlten 1.000 Bildern, die wir von der Aussichtsplattform aus machen, stoßen wir ins Innere des Berges vor. Die Nationalpark Gallery lässt uns jede Menge über die Hohen Tauern, Gletscher, Permafrost, das Gestein und die Tierwelt in dieser unwirtlichen Höhe erfahren und führt durch einen Tunnel auf die andere Seite des Gipfels. Auch dort wieder, als wären wir es schon gewöhnt: eine atemberaubende Aussicht. Nach einem Kaffee im Gipfel-Restaurant und einem kurzen Besuch im Cinema 3000 spazieren wir langsam in Richtung Gondel. Die Zeit drängt, schließlich warten der nächste Berg und ein Mittagessen auf uns...


Mittagssonne auf der Schmittenhöhe

Der Berg

Blühende Almwiesen, leichter, warmer Sommerwind und ein Panorama aus See,  Gletscher und mehr als 30 Dreitausender, das einen zum Schwärmen bringt. Die Schmittenhöhe, der Hausberg Zell am Sees, ist von der Stadt per Gondel erreichbar und in den warmen Sommermonaten ein beliebtes Wandergebiet für Familien, Naturliebhaber und Aktivsportler. Bereits die Fahrt mit der außergewöhnlichen Gondel von Porsche Design ist ein Erlebnis und in der Sommerkarte inklusive. Von der futuristischen Glaskabine aus hat man einen tollen Blick auf den weitläufigen Berg und kann aus der Vogelperspektive erahnen, wie viele Möglichkeiten sich einem auf knapp 2.000 Metern bieten. Wanderwege, Aussichtspunkte, gemütliche Almhütten – sie alle gilt es bei einem Besuch auf der Schmitten zu entdecken. Von der Bergstation marschieren wir über den sanften Bergrücken, bleiben bei den informativen Schautafeln stehen und genießen es, wieder warme Luft auf unserer Haut zu spüren. Über uns kreisen Paragleiter und suchen in den Thermiken des blauen Himmels nach Auftrieb. Neben den vielen Fotopoints hat es uns besonders Discgolf, also Golfen mit Frisbeescheiben, angetan und wir spielen eine Runde am Downhill-Parcours. Das macht richtig Spaß, doch schön langsam meldet sich unser Magen und schreit laut HUNGER! Später in einer der Almen beobachten wir das bunte Treiben um uns bei einer gemütlichen Brettljause und verstehen, warum die Schmittenhöhe auch bei Familien äußerst beliebt ist. Kinderspielplätze, Kinder-Erlebniswege, Abenteuerstationen... hier gibt es wirklich alles, was sich Kinder in ihrem Urlaub wünschen. Und über all dem wacht Schmidolin der freundliche Drache, der auf der Schmittenhöhe lebt und den man in Schmidolins Feuertaufe und dem Drachenfeuer besuchen kann. Wenn es auch noch so gemütlich und entspannend auf der Alm ist, für uns ist es Zeit aufzubrechen und zurück zur Bergstation zu wandern. Denn wenn Berge noch so aufregend und erlebnisreich sind: Was wäre ein Sommertag ohne einen Sprung ins kühle Nass? Eben!


Ahoi am und im größten Gewässers des Pinzgaus

Der See

Leinen los, wir laufen aus! Gerade noch haben wir das Schiff erreicht, schnappen uns den letzten freien Tisch am obersten Deck und schnaufen erst einmal durch. Die MS Schmittenhöhe ist das größte Ausflugsschiff und wird in der kommenden knappen Stunde eine Runde um den ganzen See drehen. Die Fahrt ist in der Sommerkarte inklusive. Ein imposanter Dampfer, das muss man schon sagen. Zu jeder vollen Stunde legt er an der Esplanade in Zell am See ab, passiert die Orte Schüttdorf und Thumersbach, um schließlich wieder am Ausgangspunkt anzukommen. Wir genießen den Fahrtwind und das Panorama in vollsten Zügen, schauen den Segelbooten bei ihrem Spiel mit dem Wind zu und sind beeindruckt von der tollen Architektur der Häuser am Ufer. Nicht unweit von uns paddelt eine Gruppe Stand-up-Paddler vorüber und scheinen großen Spaß zu haben. Die Möglichkeiten, die sich einem in der Region Zell am See – Kaprun bieten, sind schier grenzenlos.

 

Nach dem Anlegen verabschieden wir uns von der freundlichen Crew und spazieren am Ufer entlang. Jetzt wird es wirklich Zeit für ein Bad im kristallklaren See mit bester Trinkwasserqualität. Den ganzen Tag lacht uns das Wasser schon an und das Gefühl beim Eintauchen ist mit nichts zu vergleichen. Der Eintritt ins Zeller Strandbad ist so wie bei den anderen beiden Bädern mit der Sommerkarte gratis und schnell finden wir einen Sonnenplatz in der Nähe des Wassers. Genüsslich ziehen wir unsere Tempi durch den See und lassen uns die Abendsonne ins Gesicht strahlen. Heute Nacht werden wir herrlich schlafen, bevor wir uns morgen in unser nächstes Abenteuer stürzen. Wohin es auch geht, mit dabei haben wir sicherlich unsere Zell am See-Kaprun Sommerkarte.


TOP 10 VORTEILE MIT DER ZELL AM SEE-KAPRUN SOMMERKARTE
  • Kitzsteinhorn Kaprun
  • Schmittenhöhe
  • Kaprun Hochgebirgsstauseen
  • Schifffahrt Zeller See
  • Strandbäder am See
  • Sigmund Thun Klamm
  • Hallenbad Zell am See
  • Familienberg Maiskogel
  • Wandererlebnisbus Maiskogel
  • Museen und kulturelle Highlights

Die Zell am See-Kaprun Sommerkarte ist NICHT käuflich zu erwerben. Um in ihren Genuss zu kommen, müssen Sie Ihren Sommerurlaub in einem teilnehmenden Beherbergungsbetrieb, Unterkunft oder Hotel buchen. Für Details und Infos nehmen Sie am besten mit uns Kontakt auf. Freuen Sie sich auf unschlagbare Vorteile in Ihrem Sommerurlaub in der Region Zell am See-Kaprun!