Skiurlaub in Österreich | © Faistauer Photography
Entdecke jetzt deine Unterkunft
Detail Suche

Vortrag: Wildlife Moments, Tiere Afrikas hautnah

17.10.2019, ab 19:30 Uhr

WILDLIFE MOMENTS
VORTRAG

Titel:
Tiere Afrikas | hautnah

Veranstalter:
Wildlife Moments | Robert Gstaltmaier

Ort:
Wirtschaftskammer Bezirksstelle Pinzgau

Schulstrasse 14 | Zell am See

Termin:
17. Oktober 2019 | Beginn 19:30 Uhr

Kosten:
Eintritt - Abendkassa - Euro 15,—/ Person

—————————————————————————

Wildlife Moments zeigt Tiere Afrikas | hautnah
Audio-Vision | Show - Wirtschaftskammer | Zell am See

Menschen in Not zu helfen ist wichtig und wird sehr erfolgreich praktiziert. Auch Tiere brauchen Hilfe und sie brauchen ein Sprachrohr. Wir Menschen können uns verständigen. Tiere können das nicht, fühlen aber so wie wir Menschen Schmerz, Trauer und Leid. Genau das sollten wir nie vergessen.

10. Oktober 2019 | 19:30 | Wirtschaftskammer | Schulstrasse 14 | Zell am See

Am 10. Oktober 2019 | 19:30 Uhr findet im Saal der Wirtschaftskammer Schulstrasse 14, 5700 Zell am See für alle Natur-, Tierfreunde, Fotobegeisterte, wie auch für alle interessierte Bürger von Zell am See und Umgebung eine Audio-Vision | Show statt.

Die Veranstaltung ist ein Spendenprojekt von Wildlife Moments für den David Sheldrick Wildlife Trust, das Elefanten-Waisen-Haus in Nairobi. Zu diesem Vortrag sind auch Kinder recht herzlich eingeladen.

Robert Gstaltmaier ist Naturliebhaber und Hobby-Fotograf. Er interessiert sich seit vielen Jahren für den afrikanischen Kontinent. Fasziniert von Land, Tierwelt und Menschen bereist er Afrika in regelmäßigen Abständen. Nunmehr gibt es von Tieren und der beeindruckenden Landschaft Afrikas wie auch von den dort lebenden Menschen viele tausende Bilder und Videos, die zu einem Film zusammengestellt worden sind.

Wilderei | gefährdet Elefanten

Wussten Sie eigentlich, dass Elefanten zu den bedrohten Tierarten gehören? Heute ist diese besondere Spezies durch andauernde Wilderei wegen Elfenbein nachhaltig bedroht. Solange es eine Nachfrage an Elfenbein gibt, werden Elefanten weiterhin für ihre Stoßzähne getötet. Die Wilderei in Afrika verhält sich heute so wie der organisierte Drogenhandel.

Laufende Zählungen bzw. Schätzungen von getöteten Dickhäutern zeigen, dass 35.000 bis 40.000 Elefanten jährlich wegen des Elfenbeins ihrer Stoßzähne getötet werden. Dadurch ist diese Tierart vom Aussterben bedroht, denn es gibt weltweit nur noch 450.000 bis 650.000 Elefanten. Wenn die Wilderei so weiter betrieben wird wie es derzeit durch organisierte Banden von Wilderern passiert, dann gibt es in zehn bis fünfzehn Jahren diese wunderbaren Geschöpfe nicht mehr.

Wert | Elfenbein - Gold

Wissen Sie auch, dass Elfenbein derzeit mehr wert ist als Gold. Sicher hörten Sie schon in diversen Berichten, dass Elefanten bestimmte Emotionen und kognitive Verhaltensweisen und Verhaltensmerkmale mit uns Menschen teilen.

Die Tiere trauern um ihre Angehörigen, sie fühlen Angst, Freude und Empathie, das ist die Fähigkeit Empfindungen, Emotionen, Gedanken, Motive aber auch Persönlichkeitsmerkmale ihresgleichen zu erkennen, zu verstehen und nachzuempfinden.

Sie werden auch sehr für ihre Intelligenz gelobt. Leider glauben viele Menschen in den Industrieländern, dass man sich mit Geld alles leisten kann. Durch dieses absurde Gedankenbild geraten sehr viele Tiere mehr und mehr in Bedrängnis.

Diese Menschen vergessen, dass sie sich durch die indirekte Anstiftung zur Wilderei und dem damit verbundenen Abschlachten von Tieren auch selbst in Bedrängnis bringen und so letztlich das eigene Überleben gefährden. Der Kampf gegen die Wilderei und die Erhaltung der Tierwelt in Afrika ist ein leider nie enden-wollendes Anliegen.

Darüber hinaus ist der Schutz der Tiere für die Tierschützer vor Ort nicht nur (lebens) gefährlich, sondern auch sehr kostenintensiv. Das ist doch genug, um gegen die Wilderei in Afrika anzukämpfen. Durch den Tod der Muttertiere, geraten die Jungtiere auch in Bedrängnis. Sie sterben letztlich an Vereinsamung bzw. Hunger, oder sie werden, da sie ohne Schutz sind von Raubtieren gerissen.

Elefanten | Waisenhaus

Der David Sheldrick Wildlife Trust, eine private und auf Spenden angewiesene Organisation kümmert sich seit vielen Jahren sehr erfolgreich um die Aufzucht von verwaisten Elefanten- und Nashorn-Babys. Die Tiere, die das Glück haben zum David Sheldrick Wildlife Trust zu kommen, werden nach einer gewissen Zeit der geordneten, von Menschen gesteuerten Aufzucht wieder in die Wildnis Afrikas zurückgeführt.

Der Trust umfasst alle Maßnahmen, die für die Erhaltung und für den Schutz von Wildtieren notwendig sind. Dazu gehört neben der Anti-Wilderei-Kampagne auch die sichere Bewachung der natürlichen Umwelt der Tiere. Die Verbesserung des Verständnisses zwischen Mensch und Tier, die Unterstützung bei Tierschutzproblemen und die Bereitstellung veterinärmedizinischer Hilfe für Tiere in Not, all das sind feste Bestandteile des DSWT.

Elefanten | Schutz

Lasst uns die grandiosen grauen und roten Riesen Afrikas nachhaltig schützen. Kein Mensch braucht eine Figur aus einem Elefanten-Stoßzahn, der Elefant allerdings braucht seinen Stoßzahn sehr wohl ! Elefanten sind faszinierende Tiere und haben ein Recht auf Leben, genau so wie wir es haben.

Um den Dickhäutern zu helfen und sie nachhaltig zu schützen bedarf es unserer Hilfe. Aus diesem Grund wurde das Spendenprojekt „Wildlife Moments“ ein Non-Profit-Unternehmen von Robert Gstaltmaier ins Leben gerufen. Durch den Besuch der Veranstaltungen von Wildlife Moments und dem Kauf des Foto-Buches unterstützen Sie zu 100% das Elefanten-Waisenhaus in Nairobi.

Am 10. Oktober 2019 | Beginn 19:30 | Wirtschaftskammer | Zell am See
Veranstalter | Wildlife Moments | Robert Gstaltmaier



Veranstaltungsort:

Wirtschaftskammer
Zell am See